akii: Unser Prototyp im ersten Probe-Einsatz auf der Baustelle
19.10.2019

Die Vision von akii ist es, die flexibelste, mobile Zugangslösung für die gesamte Baustelle zu sein, die von den Nutzern vor Ort selbständig verwaltet werden kann. Um dies zu ermöglichen, müssen die Bedürfnisse unserer Kunden verstanden und Funktionen entwickeln werden, die ihre Probleme lösen.

Basierend auf Befragungen und Beobachtungen auf verschiedenen Baustellen, haben wir im Sommer 2019 einen ersten App-Prototypen entwickelt.

Wofür nutzt man digitale Prototypen?

Produktentwicklung basiert auf vielen Hypothesen, die frühzeitig geprüft werden müssen. Neben Interviews sind Prototypen eine wertvolle Möglichkeit, um diese Annahmen zu verifizieren. Prototypen werden also in der Entwicklung digitaler Produkte genutzt, um frühzeitiges Nutzungsfeedback zu erhalten. So kann bestätigt werden, ob eine Idee funktioniert oder ob Anpassungsbedarf besteht - und das bevor die aufwendige Entwicklung des Endprodukts beginnt.

Das Ziel von akii beim Prototyping

Wichtig beim Prototyping ist es, sich ein Ziel zu setzen. Wir wollten herausfinden, wie Hardware in Form von Türschlössern eingebunden werden kann und testen, welche strategischen Partner für unsere App-Lösung am geeignetsten sind.

Man kann funktionale Prototypen nutzen (z. B. eine funktionierende, aber stark begrenzte Software) oder nicht-funktionale, wie beispielsweise Ideenskizzen auf Papier. Wir haben uns für den funktionalen Prototypen, also einer funktionierenden, aber stark begrenzten App entschieden. Diese sollte Zutrittsberechtigungen auf der Baustelle in Echtzeit vergeben und sämtliche Türen auf- und zu schließen. In wenigen Minuten sollten unsere Endnutzer/innen elektronischen Schließzylinder oder Vorhängeschlösser an einer Bau - oder Containertür installieren. Mit der App sollten sie vor Ort bestimmen, wer Zugang zu welchen Räumlichkeiten bekommt.

Ein Plus ist es, wenn es Anreize gibt, den Prototypen regelmäßig zu nutzen, um mehr Feedback zu sammeln. Dafür eignet sich zum Beispiel das Angebot von kostenfreien Testmonaten für Unternehmen und für den direkten Anwender ebenso das Angebot von diversen Vorzügen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Um die genannten Funktionalitäten im Produkt kundenfreundlich und sinnvoll zu integrieren, waren wir auf das frühzeitige Feedback der Nutzer*innen oder Kolleg*innen angewiesen. Hürden wurden so schnell erkannt und können nun benutzerfreundlich in unserer “richtigen” App angepasst werden.

Unser Prototyp im Probe-Einsatz auf der Baustelle bei der LC&M

In den letzten Wochen konnten wir drei Türen in einer Containeranlage auf einer Baustelle in Stuttgart, Zuffenhausen ausstatten. Mit Hilfe unserer Prototyp-App konnten diese nun geöffnet und geschlossen werden. Unterstützt und begleitet, wurden wir dabei von Tim Hollmann und seinen Kolleg*innen von der LC&M von Zeppelin Rental. Sie werden den Prototypen in den kommenden Monaten täglich einsetzen und uns ihr Feedback weiterleiten.

So geht es mit akii weiter

Die Nutzung unserer App vor Ort funktionierte wunschgemäß und wir haben bereits viel positives Feedback erhalten. Für uns bedeutete das, dass wir nun die eigentliche App entwickeln können, die wir nach unserer Planung, Anfang 2020 im App-Store veröffentlichen. Wir freuen uns über das tolle Ergebnis mit unserem App-Prototypen und auf die Arbeit in den kommenden Monaten.

Interessieren Sie sich für akii oder haben Sie Feedback?